1000 Orte: Meine Reisetraumliste – Teil 1

Hast Du Reiseziele, die Du in Deinem Leben unbedingt erreist haben möchtest? So ein richtiges Supertraumreiseziel? Ich finde das gar nicht so einfach. Mit Anfang 20 wollte ich unbedingt Südamerika – total unspezifisch – sehen. Interessiert mich grad nicht die Bohne. Und dann noch eine drängende Frage bei der unüberschaubaren Zahl an Orten:Sind denn auch alle meine Wunschreiseziele vollständig anwesend? Fehlt da nicht noch was? Meine reale und gleichzeitig Bloggerfreundin Carina von la débutante schreibt in ihrem Blog so schön: „Ihr möchtet ausnahmsweise mal keinem Expertenblog folgen? Mal nichts von einem geradlinigen, perfektionistischen Freak lesen? Ja? Dann seid ihr hier richtig.“ Das nehme ich mir zum Vorbild und sage: Augen zu und durch, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Schnell und spontan…Macht doch mit. Einfach ohne Nachdenken. Was ist Dein Traum?

  • Summerjam Köln mit Kind
  • Das grüne Band zu Fuß erwandern
  • Mit dem Pferdefuhrwerk nach Neuwerk
  • Mit meiner Mutter in die gleichnamige Stadt Petra in Jordanien
  • Mit dem Flugzeug über die Schweizer Alpen
  • Die 3500 km des Appalachian Trail in den USA wandern
  • Erneut den Mut für einen Klettersteig in den Alpen aufbringen
  • Marokko: Königsstädte, Kameltrekking und Wandern
  • Couchsurfing in einem Dritte-Welt-Land
  • Mikronesien
  • Palm Islands in Dubai
  • In Feuerland wandern
  • Die Donau vom Ursprung bis zum Meer mit dem Fahrrad fahren
  • In einem Ballon über den Grand Canyon schweben
  • Alle deutschen Weltkulturerbestätten besichtigen
  • In einem Landhaus in der Toskana Wein auf der Terasse trinken
  • In der Müllstadt in Kairo unser Patenkind besuchen
  • Nochmal in der australischen Wüste übernachten
  • Im Ausland arbeiten oder die Elternzeit dort verbringen
  • Mit dem Hausboot durch Holland oder Frankreich
  • Borabora ertauchen
  • Den Kilimandscharo besteigen
  • Meine Schulfreundin Katie Lea live in LA beim Wrestling bejubeln
  • In Wales wandern
  • Mit der Gemeinde nach Niameh im Niger
  • Mit dem Wohnmobil durchs Baltikum
  • Nach Königsberg, in die Stadt meiner Großmutter
  • Stuttgart in den USA sehen
  • Den Jakobswerg wandern, wenn er hoffentlich wieder unbekannter ist
  • Völklinger Hütte
  • Europas unbekannte Inseln bereisen
  • Auf Zingst zelten
  • In der Uckermark paddeln oder wandern
  • El Hierro, die kleine kanarische Nachbarinsel von La Gomera sehen
  • Lopud, Süddalmatien (autofreie kroatische Insel, nur mit Postschiff zu erreichen)
  • Immer soviel Länder bereist haben, so alt ich bin
  • Kambodscha

Ein Jahr später: Meine aktuelle Reisetraumliste 2014

9 Kommentare zu “1000 Orte: Meine Reisetraumliste – Teil 1

  1. Bin bezüglich der konkreten Deutschlandstrecke noch flexibel!

    Und immer wenn man in der Gegend von Freunden und Bekannten unterwegs ist, kann man ein paar Tage gemeinsam weitergehen…

    Sieht aus, als wären meine Sommerferien für nächstes Jahr geritzt :0).

  2. Danke! Auch für die Idee mit dem Kungsleden. Hört sich ja spannend an! Ich schlage für die Nord-Süd-Durchquerung Deutschlands dann das Grüne Band vor 😛

  3. Auch hier schmerzen ein wenig die Füße…

    Deutschland von Nord bis Süd zu Fuß durchqueren

    als Erwachsene noch einmal Kaulquappen im Schwarzsee am Matterhorn suchen

    Alpencrossing von München nach Venedig

    Den Kungsleden begehen

    Auf der längsten Teakbrücke der Welt in Burma „Road to Mandalay“ singen

    Tasmanien erwandern

    Durch den Spreewald staken

    Southern Circle in Afrika fahren (SA, Namibia, Botswana, Simbabwe, Sambia) und über den Victoria Falls Gorgeswinging machen

    mit meiner Mutter nach Israel fahren und mit ihr meine Schwester in Petra treffen

    auf den Azoren Orange Pekoe Tea trinken

    mit meinen lieben Freunden J&N in Armenien zwischen den frühchristlichen Klöstern trekken und in Jerewan zufällig System of a Down treffen

    ins Baltikum fahren (je nach Gruppengröße mit dem entsprechenden Gefährt!)

    1. Wandern unterbrochen von ganz viel kulinarischen Schlemmereien, super Roadtripstrecken und Spielplätzen – okidoki? 😉

Kommentieren