Ab wann können Eltern mit einem Baby fliegen?

Wenn ein Kind erst einmal krabbeln kann, ist es nicht mehr zu halten. Es zieht sich an allem hoch, was es in die kleinen Patschehändchen bekommt, bleibt keine 5 Minuten still sitzen und strotzt nur so vor Entdeckerdrang. Kein Wunder, dass Eltern die Gelegenheit beim Schopf packen und mit (viel! sehr viel!) Sack und Pack und Baby in den Flieger steigen möchten. Wer schon mal versucht hat, sein 1,5 Jahre altes zappeliges Kind zumindest bei Start und Landung ruhig auf dem Sitz zu halten, weiß, wie Eltern leiden können…Ab wann also ist das Baby „flugtauglich“?

Fliegen mit Baby: Bewertungen von Fluggesellschaften, Ärzten und Presse

Der Focus sagt „Schon in der ersten Lebenswoche!“ TUI ist hier anderer Meinung: „Zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken können Neugeborene bis zum Alter von sieben Tagen nicht befördert werden.“ Auch Ärzte raten davon ab, Babys unter einer Woche der Belastung eines Fluges auszusetzen. Manche Flugmediziner empfehlen, sehr kleine Kinder erst ab ungefähr 3 Monaten mit an Bord zu nehmen, da dann Eltern und Kinder langsam entspannt sind im Umgang miteinander und man auch besser einschätzen könne, das das Kind tatsächlich gesund sei.

Mit Baby im Flieger: Unsere Erfahrung

Mit einem gut 4 Monate alten Säugling haben wir uns auf die Reise nach La Gomera gemacht.
Die Rahmenbedingungen des Fluges:

> Mama mit Flugangst
> Flug bereits gegen 6 Uhr früh
> völlige Übermüdung
> technischer Defekt mit Zwischenlandung
> Über 13 Stunden Flugverspätung
> Nächtliche Ankunft am Zielort Teneriffa
> Verpassen der Anschlussfähre
> Auf eigene Faust nachts ein Hotel finden müssen

Was soll ich sagen? Unser Kind war vermutliche der enspannteste Fluggast weit und breit. Immer lachend, neugierig und aufmerksam, mit dem Flughafenpersonal schäkernd. Wir Eltern: Irgendwo zwischen „high vor Müdigkeit“ und „Womit haben wir das nur verdient“? Unsere Erfahrung also durchweg positiv, was die Flugtauglichkeit eines Babys anbelangt. Im Gegensatz zu unseren Erfahrungen mit einem Kleinkind. Den Anspruch auf Schadensersatz wegen erheblicher Flugverspätung haben wir im Übrigen dennoch erfolgreich geltend gemacht…

Ab wann seid Ihr mit Euren Kindern geflogen? Welche Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht?

15 Kommentare zu “Ab wann können Eltern mit einem Baby fliegen?

  1. Pingback: Mallorca mit Kind - Hero Babynahrung im Test - Reisemeisterei
  2. Der Neffe meiner Freundin ist mit 6 Monaten von Südafrika nach Neuseeland geflogen. Hat damals alles wunderbar gepasst und verlief ohne Probleme. Er war auch total entspannt und hat die abwechslungsreiche Umgebung sehr genossen 😉

    1. Interessant, jeder bestätigt das hier. Da muss doch was dran sein, oder? 😉 Nur keine Angst vorm Fliegen mit Babys…

  3. Auch unsere Erfahrungen sind durchweg positiv, wir sind mit beiden Kindern geflogen als sie ca. 5 – 6 Monate alt waren. Beim Starten und Landen habe ich gestillt und sonst haben sie die meiste Zeit geschlafen. Ganz entspannt war ein Flug mit Germania, da durften wir in der ersten Reihe sitzen und haben sogar einen Babykorb bekommen. Ziemlich anstrengend war die Zeit als die Kinder schon mobil, aber noch unter 2 Jahren waren. Bei der engen Bestuhlung mancher Airlines kriegt man Platzangst. Und spaßig war es auch nicht, mit den Kleinen durch den Gang zu laufen, unter missbilligenden Blicken, weil man ja immer im Weg steht.
    Wir haben jeden Urlaub mit den Kindern genossen und würden es wieder ganz genauso machen.

    1. Interessant, dass die meisten die gleichen Erfahrungen machen. Als Baby easy, später auch, aber dazwischen…uiuiui…würde ich nur bei ganz kurzen Flügen wieder tun. Meine Nerven…

  4. Hallo Christina, also unsere Erfahrungen waren durchwachsen. Wir sind das erste Mal mit unserer Maus geflogen, da war sie 1,5 Jahre alt – nach Fuerteventura. Der Hinflug war ok – wir hatten zufällig einen Extra-Sitz für die bekommen – so konnte sie sich während des langen Fluges bewegen und auch ein bißchen rumturnen.
    Zurück war die Hölle – da sollte sie auf meinem Schoss sitzen uind das ging gar nicht. Sie wollte sich bewegen (klar – ich verstehe das nur zu gut) und lieber rumlaufen. Die Stewardessen waren genervt und wir konnten uns gar nicht so viel einfallen lassen um sie 5 Stunden lang zu beschäftigen.
    Ich würde wieder fliegen – aber dann nur mit eigenem Platz für das Kind – auch wenn es noch unter 2 Jahren alt ist…
    Ansonsten kann ich aber nur jedem raten unbedingt mit dem Kind in Urlaub zu fahren – auch wenn es noch klein ist. Die Kinder sind entspannt, weil die Eltern viel Zeit haben und man kann sich auch mal abwechseln, damit zwischendurch jeder etwas für sich tun kann…

    1. Hallo Anna,
      ja, manchmal können wenige Monate auch schon den Ausschlag geben. „Laufanfänger“ sind kaum ruhig zu halten. Sobald das Laufen können seine erste Faszination verloren hat, können die Knirpse dann auch mal ein paar Minuten sitzen und malen, lesen etcpp.
      Liebe Grüße aus Stuttgart,
      Christina

  5. Unsere erste Flugreise mit Kind war 9 Monate nach der Geburt nach Mallorca. Erfahrung? durchweg positiv. Auch wir hatten einen frühen Hinflug, unser Kind war von den bunten Flughafenlichtern begeistert, hat viel geschlafen oder mit den Passagieren geflirtet. Rückflug mit Fluglotsenstreik und langer Wartezeit auf dem Rollfeld im Flieger, dank Alternativroute und 5,5 Std. Reisezeit sind wir dann doch wieder in der Heimat gelandet. Wieder keine Probleme da unser Kind alles verschlafen hat. So relaxt wären wir auch gern gewesen 🙂

    Die 2.Flugreise mit 2,5 Jahren war definitv anstrengender für uns Eltern, da Kinder in dem Alter mobiler sind und unterhalten werden wollen.

    Fazit:
    Flugreisen mit Babys ist kein Problem, wann der richtige Zeitpunkt ist muss jeder selbst entscheiden. Am Besten wenn die Familie sich etwas eingespielt hat und man selbst der Meinung ist, dass es richtig ist. Babys haben die Eigenschaft überall schlafen zu können und Ihnen ist es völlig egal ob Sie zu Hause gefüttert und gewickelt werden oder auf einem Bett im Hotelzimmer oder am Strand oder sonst wo. Und ja natürlich schreien Sie auch, aber das tun Sie zu Hause auch und im Urlaub schlafen unsere Kinder immer viel öfter und fester als zu Hause, liegt wohl an der Luftveränderung und am spielen am Strand und im Meer.

    1. Hallo Christian, da habt Ihr bei Eurer Babyerfahrung ja etwas ganz Ähnliches erlebt wie wir. Den totalen Stress außen herum und das Baby super entspannt. Den Aspekt: Starten, wenn die Familie sich etwas eingespielt hat, kann ich nur unterstreichen. Erstmal Stillprobleme hinter sich bringen, etwas Sicherheit in der Babypflege erlangen und wissen, was dem Nachwuchs ansonsten bei Müdigkeit, Bauchweh…gut tut. Und dann: Ab die Post! LG, Christina

Kommentieren