Adventskalender No 11: Eine süße Lichtenhainer Weihnachtskiste aus der nachhaltigen Uckermark

Untrennbar mit der Adventszeit verbunden: Schokolade, Lebkuchen und andere Leckereien. Wir halten uns als Familie zwar so gut es geht an die Tradition, vor dem ersten Advent keine Weihnachtssüßigkeiten zu uns zu nehmen. Aber wenn dann die heißersehnte Adventszeit endlich angebrochen ist, fröhnen wir guten süßen Dingen. Und passend zur Adventszeit könnt Ihr heute eine süße Überraschung bei der Reisemeisterei gewinnen.

Im letzten Jahr schwärmte ich gleich mehrfach von unserer nachhaltigen, aktiven und leckeren Reise in die Uckermark. In der menschenleersten Region Deutschlands, einem kleinen Winkel Brandenburgs, fuhren wir auf einer stillgelegten Bahnstrecke mit der Fahrraddraisine, genossen nachhaltige Spezialitäten und ich durfte einer meiner liebsten Outdoortätigkeiten nachgehen: Dem Kanufahren.

Die Uckermark: Gewinner des Bundeswettbewerbs Nachhaltige Tourismusregionen

Im Bundeswettbewerb für nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013 gewann die Uckermark den ersten Preis. Die Uckermark setzt auf Klimafreundlichkeit, auf ihre eindrucksvolle Naturlandschaft und sensibilisiert so die Menschen zu mehr Nachhaltigkeit. Ein ganzes Netzwerk an touristischen Unternehmen setzt auf Ökostrom, energetische Gebäudesanierung und biologische Produkte, so entnimmt man der damaligen Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums. Ganz besonders begeisterte uns vor Ort der Wille der Menschen, die oberflächlich gesehene Schwäche der strukturarmen Region ins Gegenteil zu verkehren. Aus der Weite etwas zu schaffen. Wir für unseren Teil liebäugeln beispielsweise schon mit dem Urlaub auf dem Floss. Sobald unser Mädchen schwimmen kann, so träume ich, packen wir unsere Siebensachen und erkunden die aus der Eiszeit hervorgegangene Seenlandschaft.

Die Apfelgräfin: Nachhaltiger Umgang mit Fallobst

Boitzenburg/Uckermark 10.05.2013 FOTO : YORCK MAECKE Die Apfelgraefin Frau von Arnim bei der Apfelbluehte.

Die Apfelgraefin Frau von Arnim bei der Apfelblühte. / TMB Fotoarchiv/Yorck Maecke

Daisy Gräfin von Arnim zog mit ihrem Mann 1995 nach Lichtenhain. Das liegt in etwa auf der Hälfte der Strecke zwischen Berlin und der Ostsee im eher westlichen Teil der Uckermark. Im Jahr 2000 begann sie, aus den Tonnen von Fallobst auf der Einfahrt zu ihrem Hof, selbst Most herzustellen. Jahr um Jahr entwickelte sich aus der Apfelleidenschaft ein wachsendes Sortiment an feinen Apfelspezialitäten. Von Apfel-Chutney über Apfelfrüchtebrot, Apfeltee und Apfellikör bis hin zu Apfel-Balsam-Essig und Apfelkonfitüre. Wie wunderbar, wenn so etwas Großartiges aus dem Wunsch, die Früchte der Natur nicht verkommen zu lassen, entsteht. „Manchmal liegt einem das Glück zu Füßen, man muss es nur aufheben!“ Wie wahr ist dieser Ausspruch der „Apfelgräfin“, wie Daisy Gräfin von Arnim inzwischen ohne eigenes Zutun genannt wird. Und wer die guten Apfelkuchen, den Apfeltee und Apfelsaft mit Blick auf die Apfelplantagen vor Ort in Lichtenhain genießen möchte, hat im eigenen Apfel-Café die Gelegenheit dazu. Und psst: Im Gutshaus werden Ferienwohnungen unter dem Schlagwort „Schlafen wie die Grafen“ vermietet.

Das könnt Ihr gewinnen: Eine Lichtenhainer Weihnachtskiste mit lauter weihnachtlichen Apfelspezialitäten

Eine ganze Kiste weihnachtlicher Apfelleckereien des Haus Lichtenhain steckt heute hinter dem Adventskalendertürchen der Reisemeisterei.

2 x 3 Apfellebkuchen
1 x Mandelplätzchen 200g
1 x Arnimthaler 150g
1 x Apfeldukaten 160g
1 x Sternkekse 160g

Das müsst Ihr tun, um zu gewinnen

  1. Kommentiert hier unter dem Artikel, was Eure liebste Süßigkeit zu Weihnachten ist.
  2. Teilt den Artikel auf den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. für mehr Lose.

Ich wünsche Euch viel Glück und dem Gewinner dann viel Genuss!

PS: Mit den Lebkuchen lässt sich das Wulle-Weihnachtscurry aus der schwasiatischen Rezeptsammlung meines Herzallerliebsten famos zubereiten…

Adventskalender No 1: 60-Euro-Gutschein für nachhaltige Kinderkleidung
Adventskalender No 2: Starterset zum Verschönern von Bentoboxen
Adventskalender No 3: 3 Bastelpackungen für Krippenfiguren aus Filz

Das Gewinnspiel läuft bis 17.12.15 um 24 Uhr. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Teilnahme ab 18 Jahren und aus Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.

51 Kommentare zu “Adventskalender No 11: Eine süße Lichtenhainer Weihnachtskiste aus der nachhaltigen Uckermark

  1. Am liebsten mögen wir den selbstgebackenen Stollen meiner Mutter, der ist einfach spitze 😋
    Aber euer Paket ist auch sehr schön, alles leckere Sachen die gerne von uns probiert werden möchten 😊

  2. Meine liebste Süßigkeit zu Weihnachten sind Dominosteine. Die mag ich viel zu gern. Über die Weihnachtskiste aus der Uckermark würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße, Meike

  3. Da ich genau jetzt Appetit auf was Süßes habe, mache ich doch noch bei diesem Gewinnspiel mit 😉 am liebsten mag ich wohl Zimtsterne aus der Weihnachtsbäckerei 🙂

  4. Lebkuchenprinten…hmm diese Köstlichkeit aus Mandelsplitter, knackiger Schokolade und weichem, saftigem, würzigem Lebkuchen. Mein selbstgebackenes Adevtnsbrot ist aber auch ganz lecker 😀
    Und Gewürzspekulatius mag ich auch total gerne -das war in meine Kindheit der Renner…Gewürzspekualtius (die mit den Manedlblättchen auf der Rückseite) und ein großes Glas kalte Milch

  5. Das Schönste zu Weihnachten: Bratapfel mit einer tollen Vanillesoße…… so wie früher und noch heute wunderbar!

  6. Am liebsten genieße ich Springerle, ein schwäbisches Anisgebäck, das mit Bildmodeln geformt wird, sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt fast wie himmlisches Manna 🙂 Stollen und Kletzenbrot sind allerdings auch heiße Kandidaten…

  7. Ich habe die Lebkuchen meiner Oma immer geliebt. Weihnachten ohne – das ging nicht. Sie hat mir ihr fest gehütetes Rezept sogar verraten und ich habe es schon unzählige Male ausprobiert. Aber meine Lebkuchen sind mit ihren nicht zu vergleichen. Im Frühling ist meine Oma gestorben und so ist es die erste Adventszeit meines Lebens ohne sie (die heissgeliebte Oma und ihre Lebkuchen)! Das macht es doppelt schwer!

  8. Elisenlebkuchen und Marzipankartoffeln und nicht zu vergessen die Butterplätzchen meiner Mutter. Mehr brauche ich in der Advents- und Weihnachtszeit nicht 😉

Kommentieren