Kinderbuchtipps für reiselustige Kinder: „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch und „Endlich wieder zelten“ von Philip Waechter aus dem Beltz Verlag

Es gibt Bücher, die sind so mit bestimmten Lebensphasen verknüpft, dass sie einen direkt wieder in die Zeit zurück katapultieren. „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch ist so ein Schmöker für mich. Ich bin auf den Schlag wieder ein kleines Mädchen und möchte mit dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären auf große Reise gehen. Deshalb möchte ich Euch heute diesen Klassiker für reiselustige Kinder ans Herz legen.

Mehr Kinderbuchtipps

Petersson zeltet von Sven Nordqvist
Mein Stadtwimmelbuch Stuttgart von Johanna Fritz
Die Schnecke und der Buckelwal von Axel Scheffler und Julia Donaldson
Lieselotte macht Urlaub von Alexander Steffensmeier
Mein kleiner Reisekoffer von Tina Frankenstein-Börlin
Henriette Bimmelbahn von James Krüss
Wo ist denn das Meer? von Marlies Kahlsdorf

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind bescheiden und glücklich mit dem, was sie haben. Was sie vor allem haben: Sich gegenseitig.

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind bescheiden und glücklich mit dem, was sie haben. Was sie vor allem haben: Sich gegenseitig.

Die Geschichte „Oh, wie schön ist Panama“

Der kleine Bär und der kleine Tiger leben glücklich und zufrieden in einem kleinen Haus an einem Fluss. Der kleine Bär kann besonders gut mit der Angel Fische fangen und der kleine Tiger findet im Wald viele Pilze. Daraus kocht der kleine Bär jeden Tag leckere Speisen. Mit dem wenigen, dass sie besitzen, sind die Freunde überaus zufrieden.

Pa-na-ma! Das riecht nach Bananen und richtig weit weg. Wo Panama liegt? Zweitrangig...

Pa-na-ma! Das riecht nach Bananen und richtig weit weg. Wo Panama liegt? Zweitrangig…Hauptsache: Auf große Reise gehen!

Bis der kleine Bär eines Tages im Fluss eine schwimmende Kiste findet. „Pa-na-ma“ liest er und schnuppert den Geruch von Bananen. Auf der Stelle beschließen die beiden, sich auf die weite Reise nach Panama zu begeben. Auch wenn Sie keine Ahnung haben, in welcher Richtung und Entfernung sich das unbekannte Land wohl befinden könnte. Aber natürlich wissen die beiden sich zu helfen. Sie bauen selbst einen Wegweiser mit dem Schriftzug „Panama“ und laufen in die Richtung, in die der Wegweiser zeigt, zielstrebig los. Natürlich immer im Gepäck: Die Tigerente. Dazu die Angel, der Kochtopf und ein schwarzer Hut.

Was? Panama soll größer sein als ein Mauseloch. Das kann ja gar nicht sein. Aber was weiß eine Maus schon von Panama: Nichts, nichts und wieder nichts. Ich liebe diese spezielle Sprache und die Naivität mancher Janosch-Figuren.

Was? Panama soll größer sein als ein Mauseloch. Das kann ja gar nicht sein. Aber was weiß eine Maus schon von Panama: „Nichts, nichts und wieder nichts“. Ich liebe diese spezielle Sprache und die Naivität mancher Janosch-Figuren.

Unterwegs treffen sie auf eine Maus, einen Fuchs, eine Kuh, eine Krähe, einen Igel und einen Hasen. Keiner weiß, wo Panama liegen könnte, hat aber seine eigene Logik, dennoch die Richtung zu beschreiben. Das Ende der Geschichte: Nach vielen besonderen Begegnungen endet die Reise wieder am Fluss in ihrem kleinen Haus. Sie erkennen es allerdings nicht und meinen nun, sich in ihrem geliebten Panama zu befinden. Glücklicher den je.

Die Botschaft von „Oh, wie schön ist Panama“

Ja, was ist die Botschaft? Eine gute Frage. Einen Teil der Antwort finden wir wohl auf der letzten Seite des Kinderbuchs. „Du meinst, dann hätten sie doch gleich zu Hause bleiben können? Du meinst, dann hätten Sie sich den weiten Weg gespart? Oh nein, denn sie hätten den Fuchs nicht getroffen und die Krähe nicht. Und sie hätten den Hasen und den Igel nicht getroffen und sie hätten nie erfahren, wie gemütlich so ein schönes, weiches Sofa aus Plüsch ist.“ Ein anderer Teil der Antwort könnte auch lauten: Zuhause ist es am schönsten und wer sich auf eine Reise begibt, der weiß es wieder zu schätzen. Vielleicht auch: Sei dankbar für das, was Du hast. Oder frei nach einer der Glückslektionen im wunderbaren Buch „Hectors Reise“: Glücklich ist, wer naiv und unwissend ist. Was ist Deine Botschaft des Buches an Dich?

Meine Bewertung von „Oh, wie schön ist Panama“

Was soll ich sagen? „Oh, wie schön ist Panama“ ist eines meiner Lebensbücher. Die Mischung aus minimalistischem Leben, Naivität, tiefer Freundschaft, schwarzem Humor (Stichwort: Der Fuchs, der mit einer Gans gerade „seinen Geburtstag feiern will…“), Reiselust, Bescheidenheit, tiefer Zufriedenheit und den wunderschönen Bebilderungen Janoschs hat mich schon immer angesprochen. Allerdings muss ich sagen, dass meine Liebe zu Janosch schon eine leichte Trübung erfahren hat, seitdem ich „Gastmahl auf Gomera“ gelesen habe. Dennoch: Kaufen, lesen, lieben!

Der Fuchs, der mit einer Ganz gerade "seinen Geburtstag feiern will" und dem kleinen Tiger und dem kleinen Bär die erstbeste Antwort gibt. Schwarzer Humor und eines meiner Lieblingsbilder.

Der Fuchs, der mit einer Gans gerade „seinen Geburtstag feiern will“ und dem kleinen Tiger und dem kleinen Bär die erstbeste Antwort gibt. Schwarzer Humor und eines meiner Lieblingsbilder.

Die Fakten zu „Oh, wie schön ist Panama“

Preis: 13,95€ im Beltz Verlag

Seiten: 48 Seiten

Autor: Janosch

Altersempfehlung: Ab 5 Jahren

Bewertung: 10 von 10 Sternen

Extratipp: Endlich wieder zelten von Philip Waechter

IMG_20160103_164142

Geschichte und Bewertung

Im Grund genommen ist diese Geschichte schnell erzählt. Der kleine Schuljunge Tim freut sich unglaublich auf seine 6-wöchigen Schulferien, in denen er traditionell mit Eltern und kleinem Bruder am Meer zeltet. Er beschreibt die Packphase, die Anfahrt, das Ankommen am Urlaubsort, den Urlaub selbst und die Heimfahrt. Thematisch wird alles kindgerecht abgehandelt, was im Rahmen eines Zelturlaubs erlebbar ist und auch an Missgeschicken passieren kann. Von der Herausforderung Zeltaufbau über Helene Fischer hörende Zeltnachbarn bis hin zum stolzen Einkauf des kleinen Jungen im Zeltkiosk und den ersten Bodyboard-Versuchen im Meer.

Soweit. So gut. Das wirklich Spannende aber an diesem Buch sind die unglaublich witzigen Zeichnungen und ironischen kleinen Wortschnipsel. Irgendwo angesiedelt zwischen Bilderbuch und Comic. Wohl aber am ehesten als Graphic Novel für Kinder zu bezeichnen. Dieses Kinderbuch ist ein wirklich kurzweiliger Bilder- und Lesespaß sowohl für Eltern als auch für Kinder.

Hier zwei kleine Kostproben für den Witz und die köstlichen Zeichnungen des Buches von Philip Waechter aus dem Beltz&Gelberg Verlag.

Wer braucht hier noch eine Packliste eines Reisebloggers? ;-)

Wer braucht hier noch eine Packliste eines Reisebloggers? 😉

 

Und allein aus dieser Seite lässt sich doch gleich ein ganz neuer Artikel zum Thema "Sätze, die auf dem Weg in den Familienurlaub immer wieder fallen" basteln...

Und allein aus dieser Seite lässt sich doch gleich ein ganz neuer Artikel zum Thema „Sätze, die auf dem Weg in den Familienurlaub immer wieder fallen“ basteln…

Fakten zum Buch

Preis: 12,95€

Seiten: 29 Seiten

Verlag: Beltz&Gelberg

Autor: Philip Waechter

Alter: 4-6 Jahre

Empfehlung: 9 von 10 Sterne

Ich danke dem Beltz Verlag für die Überlassung der Bücher.

Ein Kommentar zu “Kinderbuchtipps für reiselustige Kinder: „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch und „Endlich wieder zelten“ von Philip Waechter aus dem Beltz Verlag

  1. „Oh wie schön ist Panama“ ist auch mein liebstes Kinderbuch. Meine Eltern mussten es mir wieder und weider vorlesen, und als ich dann selber lesen konnte, habe ich es kaum noch aus der Hand gelegt. 😉 Meine Botschaft des Buches war immer „Sieh dein Zuhause mit den Augen eines Fremden und du siehst, wie schön es ist“. Es kann überall schön und aufregend sein, aber gerade als Erwachsene laufen wir an vielen kleinen Wundern vorbei und bemerken sie nicht. LG aus Sankt Jakob im Defereggental

Kommentieren