Mein Reisekater oder wenn die Seele nicht wieder in die Heimat will

So, jetzt wirds richtig persönlich. Schließlich ist das auch ein Blog, oder? Kennst Du das? Du kommst nach einer schönen Reise voll mit tollen Erlebnissen wieder in die Heimat zurück. Und dann das: Alles ist doof. Du hast keine Lust, Dich mit Deinen Freunden zu treffen. Alles ist so alltäglich. Du vermisst das Urlaubsessen, Urlaubsbekanntschaften, Strand chillen, Bergwandern, Sundownercocktails, fremde Sprachen sprechen, die spannenden Erlebnisse oder was auch immer. Das fühlt sich an wie der Tag nach einem etwas zu langen Abend des Feierns. Man ist dünnhäutig und sensibel. Will die Decke über den Kopf ziehen und seine Ruhe. Genau aus dieser Phase klettere ich gerade heraus. Der erste Tag nach einer Reise ist immer der schlimmste. Und je mehr Zeit voranschreitet, umso besser wird es. Ich sage Dir, was mir dabei hilft, aus diesem Loch zu klettern und vielleicht hast ja auch Du den ein oder anderen Tipp für uns? Los gehts:

1. Reisegepäck auspacken und Wäsche waschen

Mit jedem Kleidungsstück, das wieder sauber in den Kleiderschrank wandert, verarbeitet sich auch die Reise. Es kommt sozusagen mit jeder Klamotte auch die Seele wieder im Zuhause an.

2. Alltagsaktivitäten wieder aufnehmen

Wenn Du direkt wieder arbeitest, ist zumindest der Teil zwangsläufig geregelt. Aber auch andere Aktivitäten wie Sport, Ehrenamt, Krabbelgruppen, Klavier üben, Freunde treffen etcpp helfen, den Sprung in den Alltag zu schaffen.

3. Freunde treffen

Ich habe das zwar bereits in Punkt 2 genannt, finde es aber nochmal erwähnenswert. Sich ausquatschen, wieder den Anschluss nach einer langen Reise bekommen, nicht in Trübsal aalen. Das ist wie Medizin!

4. Die nächste Reise planen

Entfache das Vorfreudefeuer auf die nächste Reise. Schmiede Pläne! Träum von neuen Erlebnissen! Besorge Reiseunterlagen! Und wisse: Die nächsten aufregenden Erlebnisse an fremden Orten werden kommen.

5. Urlaub zuhause

Nimm ein Stück des Urlaubsgefühls mit. Erkunde Deine Heimat wie ein Tourist und lass Dich von dem Unbekannten direkt vor Deiner Haustür begeistern. Nimm vielleicht sogar einmal an einer Hop-on-hop-off-Tour Deiner Heimatstadt teil. Das ist wirklich unterhaltsam.

6. Lass Dir Zeit

Das ist ein bischen so wie mit Liebeskummer. Man kann sich nicht vorstellen, dass es besser wird. Aber es wird besser. Mit jedem Tag. Nach einer tollen Reise gefüllt mit aufregenden Erlebnissen dauert es zwangsläufig, den gewohnten Alltag wieder zu akzeptieren. Und dabei ist es eigentlich egal, wie sehr man sein eigenes Leben mag oder wie gern man seiner Arbeit nachgeht. Und zum Abschluss sag ich Euch und mir einen zwar etwas abgedroschenen, aber total wahren Spruch: Die Seele geht zu Fuß und so muss sie halt auch zu Fuß aus dem schönen Urlaub zurückkommen.