Welches Geräusch hat Dein Fernweh?

In der kalten Jahreszeit wichtiger denn je: Urlaubserinnerungen wach halten. Sich bei Ekelwetter auf dem Sofa zusammen an schöne Orte träumen. In „Welchen Geruch hat Dein Fernweh?“ habe ich bereits verraten, welcher Duft mich auf einen Schlag in Fernwehstimmung und schöne Erinnerungsgefühle versetzt. Nun ist es Zeit für Teil 2 der Serie (In Teil 3 dreht es sich um den Geschmack von Fernweh und in Teil 4 um den Soundtrack von Fernweh). Denn auch über den Hörsinn bahnen sich Erinnerungen ihren Weg in unsere Gefühle. Hier die TOP 7 meiner Urlaubsgeräusche.

Mehr aus der Reihe „Fernweh“

Welchen Geschmack hat Dein Fernweh?
Welchen Geruch hat Dein Fernweh?
Welchen Soundtrack hat Dein Fernweh?

1. Blätterrauschen

Nicht nur das Reisemäuschen liebt Bäume abgöttisch. Auch ich genieße das Geräusch, wenn der Wind durch die Blätter fegt. Natürlich kann ich das auch im Stuttgarter Schlossgarten genießen, dennoch hat es etwas urlaubiges. Und ich bin im Küstenwald Estlands, auf den Hügeln des Hochschwarzwaldes…

2. Löffel im Teeglas

Ich kann gar nicht mal sagen, was genau das ist. Aber meine Gefühle sind irgendwo zwischen Nordsee-Teestube nach einem langen Spaziergang am gefrorenen Strand und türkischem Basar schwankend. Wahlweise mit klirrendem Kandis oder einem Baklava dabei.

3. V8-Motor

Das ist Svens Geräusch! Als typischer Mann liebt er das Dröhnen der Autos. Und dieses bedeutet für ihn: Kanada! Roadtrip! Nochmal! Über weite nicht enden wollende Straßen cruisen. Die Sonnenbrille auf der Nase, einen Arm aus dem Fenster und am Ende des Tages ein Lagerfeuer mit einem ordentlichen Stück Fleisch. Was braucht der bärtige Reisekater mehr?

4. Fremde Sprachen

Spanisch, italienisch, französisch…und die Akzente in der deutschen Sprache. Da fällt mir ein: Ich muss ganz bald wieder zu Eduardo…Denn in Verbindung mit typisch kanarischem Essen gefällt mir die spanische Sprache gleich doppelt und dreifach.

5. Musik

Natürlich. Für mich allererstes „Ab in den Süden“ von „Buddy“. Für Sven „Solarenergie“ von „Culcha Candela“. Nach dem energiegeladenen Tanzen vom Reisemäuschen ist es für sie „Feel this Moment“ von „Pitbull“. Auf unserem Roadtrip nach Estland im Sommer hatten wir uns einen eigenen „Rund-um-die-Ostsee-Mix“ dabei. Das Auto hat gerockt 🙂

6. Schlafsackrascheln

Hier mein Erinnerungspotpurri: Summerjam-Festival, Fahrradtour durch Schweden, französische Küstenwälder…Allerdings spare ich dabei gern die manchmal etwas anstrengenden Begleiterscheinungen wie Rückenschmerzen, morgendliche Kälte und den weiten Weg zu den Toilettenhäuschen aus.

7. Stille

So richtig gilt mein 7. Punkt nicht. Aber wenn man täglich umgeben ist von Straßenlärm, Bürotelefongebimmel und ja, auch Kinderlachen und -schreien, was gibt es dann urlaubsmäßigeres? Eben.

Edit 14.06.15:

Jetzt bin ich sehr gespannt darauf, welche Geräusche Dich an die „schönste Zeit des Jahres“ denken und fühlen lassen. Oder kannst Du mit Geräuschen in Verbindung mit Urlaub so gar nichts anfangen? Auch das würde mich interessieren.

16 Kommentare zu “Welches Geräusch hat Dein Fernweh?

  1. Eine wirklich tolle Artikelreihe. Meine Fernwehgeräusche sind auch ganz klar das Meeresrauschen oder Wasserplätschern im Allgemeinen. Wenn ein kerniger V8 an mir vorbei fährt, fühle ich mich zurückversetzt auf die Straßen Miamis. Hupende Autos auf einer verstopften Kreuzung bringt mich zurück in die Großstädte der Welt, NYC, Paris, London… und den Klang einer Fremdsprache wie Spanisch, Französisch oder Englisch auf der Straße erinnert mich an diverse Reisen.
    Viele Grüße
    Christian

    1. Danke Christian. Auch für das Kompliment. Tat gut, dass sozusagen gleichzeitig mit einem richtig unverschämten Kommentar (den ich nicht veröffentlicht habe) zu lesen. „Ein kerniger V8“ – Das wäre dann bei mir eher ein tuckernder Bootsmotor, der mich wahlweise nach La Gomera zu den Walen, nach Australien zum Schnorcheln oder nach Schweden auf einen dunklen See bringt…Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, Christina

  2. Hallo Christina,
    ein wirklich schöner Artikel!
    Mein typisches Geräusch ist ganz klar: Meeresrauschen!
    Das ist für mich als Bewohner der Alpen ein absolutes Urlaubsgeräusch, schon seit ich als Kind das erste Mal auf Sylt war… 🙂
    Liebe Grüße
    Daniel

    1. Lieber Daniel,
      Meeresrauschen steht bei ganz vielen Menschen auf dem ersten Platz, wie ich nach viele Gesprächen darüber erfahren konnte. Irgendwas tief in uns verbindet das wohl mit dem Paradies und da wir Menschen zum Großteil ja auch aus Wasser bestehen, fühlen wir eine Verbundenheit zum Wasser. Dazu die endlose Weite, die die Gedanken aufklart. Einfach toll! Liebe Grüße, Christina

    1. Wundert mich nicht bei Deinen tollen Bildern. Im Nachklapp ist mir noch einiges mehr eingefallen, zum Beispiel das Knacken des Feuers. Lagerfeuer, Marshmallows, vorm Campervan sitzen und in die Flammen sehen…

      1. Hi Christina,

        ich achte auch darauf beim Schreiben der Reiseberichte das mit aufzuschreiben. Sonst vergisst man es doch! Außerdem können sich die Leser damit auch identifizieren!

        Und, ja, Lagerfeuer, ganz klar! Das Heulen des Sturms am Meer! Leise Kirchenmusik vom Band in der Bretagne. Das Knuspern beim Brechen von frischem Baguette…..
        liebe Grüße

        Gabi

        Ps hat wohl auch was mit NLP zu tun, verschiedene Leute reagieren unterschiedlich. Ich bin als Fotografin eher Visuell, ein Sänger geht wohl eher aufs Hören, ein Töpfer auf den Tastsinn….

  3. Hallo Reisemeisterei,
    sehr schöner Artikel. Auf meinem täglichen Weg von der Arbeit nach Hause muss ich eine große Kreuzung überqueren (mit dem Fahhrad). Im Feierabendverkehr ist es hier ziemlich laut und es ist eine von den Kreuzungen, in denen auch in der Stadt häufig gehupt wird. Und hier bekomme ich täglich ein wenig Fernweh. Allerdings bin ich noch nicht genau dahinter gekommen warum. Entweder erinnert der Straßenlärm mein Unterbewusstsein an Asien oder vielleicht will es auch einfach nur raus aus der Stadt und an einen schönen warmen Strand. 🙂

Kommentieren