Lieblingsaktivitäten als Familie im Urlaub – Bloggerin Christine von „Reise-Kids“ im Interview

So unterschiedlich wie die Menschen und Blogger sind, so unterschiedlich sind auch ihre Vorlieben für ihre Freizeitgestaltung. Der eine liebt es, sich wellnessmäßig verwöhnen zu lassen. Der andere fokussiert sich auf kulinarische Genüsse. Und für den nächsten ist alles nichts ohne ein bisschen Mutprobe und Nervenkitzel. Da ich neugierig und immer auf der Suche nach Anregungen für Euch und mich bin, habe ich erneut eine Elternbloggerin befragt, welches denn ihre liebsten Aktivitäten als Familie im Urlaub sind. Ich freue mich, Euch Christine von „Reise-Kids“ vorstellen zu dürfen.

Weitere Interviews der Serie

Jenny vom Blog „Weltwunderer“
Tanja und Daniela vom Blog „Rosa&Limone“

Welche Aktivitäten unternehmt Ihr als Familie im Urlaub sehr gern?

Unsere liebste Urlaubsaktivität  ist definitiv Fahrrad fahren. Wir  unternehmen eigentlich jedes Jahr eine Fahrradtour. Das war schon vor den Kindern so und hat sich mit dem Nachwuchs eigentlich nicht geändert. Von Anfang an waren unsere beiden Kinder mit an Bord. Wir können uns keine schönere Art zu Reisen vorstellen, als mit dem Fahrrad die Welt zu erkunden. Das Reisetempo ist angenehm langsam und dennoch schnell genug, die Eindrücke und Erlebnisse in sich aufzunehmen und zu verarbeiten.  Wir lieben es einfach, auch wenn es zugegebenermaßen  nicht immer eine bequeme aber oft entbehrungsreiche Art zu Reisen ist. Das Wetter ist einem nämlich nicht immer wohlgesonnen. Dennoch kann ich jedem nur empfehlen: Probiert es einfach einmal aus, mit dem Fahrrad zu verreisen! Ihr werdet sicherlich mit nachhaltigen Erfahrungen belohnt!

Es ist für mich unheimlich schwer, rückblickend auf dreizehn Jahre Reiseerfahrung, über ein einziges besonders schönes Reiseerlebnis zu sprechen, denn davon haben wir Tausende. Deshalb nehme ich eines aus der jüngeren Vergangenheit, welches mir noch ganz gut im Gedächtnis ist. Im letzten Jahr haben wir viele schöne Wanderungen in den USA unternommen. Eine davon fanden meine Kinder besonders spannend. Wir wanderten im Zion Nationalpark in Utah durch einen Fluss über mehrere Kilometer in einen Canyon hinein. Die Felsenschlucht wurde immer enger und imposanter und wir als winzige Menschlein mitten drin. Das war schon ein tolles Erlebnis. Meine Tochter nannte diese Wanderung damals „the best trail ever“. Die Wanderung zu den »Narrows« im Zion NP findet ihr übrigens auf unserer Seite http://www.reise-kids.de/utah/ .

Vita-Bild - Kopie

Wer steht hinter Reise-Kids und seit wann gibt es den Blog?

Hinter Reise-Kids steht eigentlich ausschließlich Mama Sinterhauf. Der Rest der Familie beäugt mein zeitraubendes Geschreibsel und Basteln meist mit gelassener Gleichgültigkeit. Oft sind die Kinder auch sehr froh darüber, dass ich im Arbeitszimmer verschwinde, denn sie wissen, dass der Nachmittag dann ihnen gehört und von mir keine lästigen Aufgaben mehr an sie herangetragen werden.

Dem klugen Leser wird schon aufgefallen sein, dass ich, wenn ich im Namen von Reise-Kids schreibe, häufig in der ersten Person Plural, also vom „wir“, spreche. Das ist kein Ausdruck einer gespaltenen Persönlichkeit, sondern ich meine damit eigentlich meine Wenigkeit und meine kleinen selbst entworfenen Reise-Kids-Strichmännchen.  Sie stehen selbstverständlich für meine Kinder, aber auch alle anderen Kinder, die mit ihren Eltern die Welt entdecken.

Mit dem Blog habe ich nach der Veröffentlichung meines Reisehandbuches „Mit Kindern die Welt entdecken“ begonnen, welches im Juni letzten Jahres erschienen ist. Es gab für mich noch so viele nicht erzählte Geschichten, die ich den Lesern des Buches und anderen Interessierten nicht vorenthalten wollte. Sie sollten sich ein genaues Bild über diejenige machen können, die diese ganzen Weisheiten verbreitet hat. Fairerweise muss ich zugeben, dass in dem 300seitigen Wälzer nicht nur meine eigenen Erfahrungen stecken, sondern ganz viele Globetrotterfamilien und Reiseexperten mir bei der Realisierung des Werkes geholfen haben. Dafür bin ich allen sehr dankbar.

Welche Themen und Inhalte kann man bei Reise-Kids finden?

Reise-Kids ist ein persönlicher Reiseblog der abenteuerlustige und naturverbundene Familien ansprechen möchte, die mit ihren Kindern auf eine unkonventionelle Art und Weise die Welt bereisen wollen. Es geht in erster Linie um individuelle Reisen, wobei die Definition individuell bei Reise-Kids klassisch im selbstgestalteten Reisen liegt. Leider hat das Wort individuell in der allgemeinen Reiseszene fast schon einen negativen Touch bekommen.  Dennoch habe ich mich davon nicht abschrecken lassen, es als klare Definition für meine Seite zu verwenden, da es unsere Reiseformen am treffendsten ausdrückt. Bei Reise-Kids findet der Leser also in erster Linie selbst geplante und organisierte Reisen jeder Art. Der Fokus liegt dabei – wie unschwer zu erkennen ist – bei den naturnahen Reiseformen wie Radfahren, Wandern und Zelten. Wir sind als Reisefamilie natürlich auch offen für andere Reisearten, weshalb wir schon das ein oder andere ausprobiert haben. So finden sich auch weniger abenteuerliche Reisen sowie Städtetrips unter den Reise-Kids Geschichten. Was man als Leser bei uns allerdings nicht findet, sind organisierte Rundreisen, Pauschalreisen und Wellnessurlaube. Selbstverständlich haben wir das auch schon ausprobiert, doch ich muss  gestehen, dass solche Urlaubsformen einfach nicht unser Ding sind, weshalb es mir sehr schwer fallen würde darüber positiv zu berichten.

Das individuelle Reisen ist sicherlich nicht die bequemste Art unterwegs zu sein, aber gerade das ist für mich der Ansporn es dem Leser näherzubringen und ihm zu zeigen, dass so etwas durchaus auch mit Kindern möglich ist. Denn Kinder – das muss man ehrlicherweise zugeben – sind viel unkomplizierter und anspruchsloser als Erwachsene.  Ein Kind wird nicht mit einem gehobenen Anspruchsdenken geboren. Es wird dazu erzogen. Deshalb finde ich es immer wieder süß und zum Schmunzeln, wenn Erwachsene versuchen den eigenen, geheimen Wunsch nach Luxus und Bequemlichkeit mit dem Vorwand  „ICH könnte ja darauf verzichten, aber wir reisen ja mit Kind(ern)“ zu rechtfertigen.

Welche Blogartikel gefallen dir auf deinem Reiseblog am besten?

Das ist nicht leicht zu beantworten, weil mir meine Artikel quantitativ und qualitativ so unterschiedlich gelungen sind. Außerdem fällt es mir echt schwer meine eigene Arbeit positiv zu beurteilen, da man ja in der Bewertung befangen ist und damit immer ein Hauch von Eigenlob mitschwingt. Da du mich aber gefragt hast, verrate ich euch jetzt meine persönliche Lieblingsgeschichte. Es ist der  Wanderreisebericht über Neuseeland,  der meiner Meinung nach sehr schön verdeutlicht, wie sich das Reisen mit Kindern verändert, aber dennoch nicht an Freude und Faszination verliert.

http://www.reise-kids.de/auf-dem-queen-charlotte-track-in-neuseeland/

Falls ihr, liebe Leser, jetzt neugierig geworden seid, freue ich mich auf euren Besuch bei Reise-Kids.

Christine

Auch Du bist Elternblogger (gern bloggende Eltern, die eigentlich normalerweise NICHT über das Reisen schreiben) und hast Lust, mir und meinen Lesern Deine Lieblingsaktivitäten und Deinen Blog vorzustellen? Dann schreib gern an mich unter reisekatze@reisemeisterei.de

Kommentieren