Mit den Kids durch die Stadt – Tipps für einen Stadtspaziergang mit Kindern

Unsere Kinder sind für Wanderungen und Spaziergänge immer zu begeistern. Es gibt draußen so viel zu entdecken. Vor allem bei unserer Kleinen müssen wir allerdings bei einem Stadtspaziergang besonders aufmerksam sein. Und auch welche Routen wir wählen ist da einfach viel wichtiger als bei unserer großen Tochter, die ja auch schon längst allein beziehungsweise mit Freundinnen zur Schule läuft.
Heute stellen wir Euch ein paar Tipps vor, damit die Tour durch die Stadt auch mit Kindern Spaß macht.

Interesse wecken

Ein gelungener Stadtspaziergang beginnt bereits bei der Planung. Wir beziehen vor allem unsere große Tochter schon mit ein. Zeigen Ihr im Reiseführer verschiedene Sehenswürdigkeiten. Lassen Sie Videos zum Ausflugsziel anschauen. Zeigen Bilder. Erzählen von unseren eigenen Erlebnissen, wenn wir dort schon einmal waren.
Gerade jetzt zu Corona-Zeiten versuchen wir auch, eher weitläufige Plätze zu besuchen. Möglichst viel Abstand halten eben.

Attraktive Ziele einbauen

Unsere Kinder lieben es, herumzutollen und zu spielen! Wie wohl die meisten Kinder, oder? Deshalb bauen wir Spielplätze, Stadtparks und gegebenenfalls Wiesen als Abwechslung zu Sehenswürdigkeiten ein. Je nachdem, ob es passt, nehmen wir dafür auch Roller, Bälle oder andere Spielsachen mit. Hauptsache austoben. Und natürlich brauchen unsere Mädels zwischendurch auch kulinarische Motivationshilfen. Snacks und Getränke können hilfreich sein. Vor allem wissen sie schon, dass es eigentlich immer etwas Kleines gibt. Das motiviert dann schon im Vorfeld. Dafür planen wir auch immer extra Zeit ein. Dann gibt es keinen Stress.

Outfit wählen

Wichtig ist eine bequeme Kleidung, die nicht einengt und die dem Wetter entspricht. Das
gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Kinderköpfe und die Haut müssen darüber hinaus vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Ein Cap schafft hier beste Voraussetzungen. Für Mamas und Papas sind beispielsweise Jeans angenehm zu tragen,
dazu könnte ein lockeres T-Shirt oder eine weite Bluse gut passen, in der Sommerhitze
vielleicht ein luftiges Kleid.
Sehr wichtig sind auf jeden Fall hochwertige Schuhe, wenn man Fußschmerzen
vermeiden möchte. Am besten greift man zu Modellen, die auch bequem sind. Geeignet sind zum Beispiel Schuhe von Michael Kors, da stehen Sneakers, Espadrilles oder Mokassins in unterschiedlichen Farben und Größen zur Auswahl.
Mit einer dazu passenden Handtasche oder einem Rucksack für Proviant, Feuchttücher,
Wechselkleidung & Co. und vielleicht Reiseführer steht dem Ausflug nichts mehr im Weg.
Regenschirm und Sonnenhüte nicht vergessen!

Spiele mitnehmen

Kinder mögen Geschichten und lieben das Abenteuer. Hier ein paar Spiele gegen Langeweile und für Spaß. So wird der Stadtspaziergang sofort spannender.

Ratespiele zum Erkunden der Stadt

Wir rufen oft einen Wettbewerb aus a la „Wer findet das nächste Fachwerkhaus“. Oder „Wer sieht den nächsten Springbrunnen“. Das macht vor allem unserer Großen viel Spaß.

Straßennamen enträtseln

Über die Namen mancher Straßen kann gelacht und über andere diskutiert werden.
Verbirgt sich eine bekannte Person im Straßennamen oder weist er auf ein geschichtliches
Ereignis hin? Sammelt all ihre Ideen und schaut zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht bei der nächsten Rast, im Reiseführer nach. Ist es ein Spaziergang durch die Heimatstadt,
lernt das Kind diese kennen und übt, Routen zu bestimmten Orten zu finden und sich
sicher durch die Stadt zu bewegen. Das ist natürlich eher ein Spiel für ältere Kinder.

Schätze für eine Schatzkiste sammeln

Unsere Kinder sammeln während unserer Spaziergänge eigentlich immer kleine Kostbarkeiten (ein farbiges Herbstblatt, einen interessant geformten Stein, Kastanien, Tannenzapfen). Zu Haus basteln sie dann gern damit.

Neugierig die Menschen der Stadt erforschen

Ja, wir sind neugierig. Und freuen uns, wenn wir zum Beispiel auf den Fenstersimsen eine Katze erblicken. Oder in Gärten reinspickeln können. Wie leben die anderen Menschen. Haben die Kinder tolle Spielplätze hinter dem Haus?

Parcour in der Stadt

Gut. Wir regen unsere Kinder nicht dazu an, einen Salto von einer Mauer zu versuchen. Aber es macht doch Spaß, auch Mäuerchen zu balancieren. Oder Ritzen auf dem Pflaster zu vermeiden. Dabei sollten die Eltern immer ein gutes Auge auf die Kinder haben.

Fazit

Eine Stadterkundung ist auch mit Kindern alles andere als langweilig! Auf geht es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.