Paris mit Baby: Tipps für ein entspanntes Familienwochenende

*Werbung, weil teilweise Pressereise* Über die Osterfeiertage konntet Ihr unseren kleinen Reise nach Paris mit Baby auf Instagram verfolgen. Gerade aus Vietnam gelandet, zog es uns sofort wieder hinaus in die Welt. Nach so einer weiten Reise kam uns Paris fast schon regional vor und nach der fremden Kultur in Südostasien spürten wir auch stark, wie ähnlich sich Europa trotz aller Unterschiede doch in vielen Bereichen ist. Funfact: Mit der englischen Sprache kamen wir in Vietnam fast besser zurecht als in Frankreich.

Paris als Großstadt kann gerade mit Baby ganz schön stressig werden. Die französische Hauptstadt ist nicht so sehr auf Familien eingerichtet wie man es häufig von anderen touristischen Orten gewohnt ist. Wenig kindgerechte Museen oder Spielplätze. Wenig familienfreundliche Restaurants. Deshalb umso wichtiger: Unsere Tipps für Paris mit Baby für Euch.

Mehr Reisetipps für Frankreich als Familie

Paris mit Baby: Unsere Tipps für Euch

Eile mit Weile: Treiben lassen statt Sehenswürdigkeiten abhaken

Eigentlich ein Tipp für jede Reise mit Baby und Kindern. Wir haben nur wenig Aktivitäten eingeplant und lieber die Pariser Atmosphäre auf uns wirken lassen. Uns traumhafte Häuser und Monumente angesehen. Uns durch Brasserien gefuttert. Und so vermutlich mehr Pariser Lebensgefühl aufgesaugt als es zu zweit der Fall gewesen wäre.

Paris mit Baby

In der Rue du General Foy, einem gehobenen Wohngebiet nahe des Parc Monceau.

Paris mit Baby

In der Bäckerei “Paul” – Was kann typischer sein als Macarones in Frankreich?

Paris mit Baby

Diese Türen <3 Und das Tragebaby immer mit dabei. Lasst nur ja den Kinderwagen daheim…

Paris mit Baby

Metro fahren macht Spaß und ist stressfreier als mit Auto. Die Große erkundet und die Kleine ist geschützt in der Trage bei Mama oder Papa.

Paris mit Baby

Lokaler Markt. Völlig unstressig und ganz entspannt zum flanieren.

Paris mit Baby

Suchtfaktor Brasserie

Tour Montparnasse statt Anstehen am Eiffelturm

Paris mit BabyWer einmal am Eiffelturm angestanden hat, weiß: Das ist mit Baby oder sehr kleinen Kindern kein Spaß. Auch ohne Kinder ist das lange Warten schon nervig. Zudem waren wir bei wirklich richtig miesem Wetter auf Städtetrip in Paris. Kalt. Regnerisch. Windig. Keine Lust auf langes Rumstehen.

Also entschieden wir uns für die rasante Fahrstuhlfahrt hinauf auf den Tour Montparnasse.

Von hier aus hat man einen grandiosen Überblick über ganz Paris und auch direkt auf den Eiffelturm. Die Aussichtsplattform des Tour Montmarnasse befindet sich von der Höhe her zwischen der 2. und 3 Etage des Eiffelturms und eignet sich somit perfekt zum Fotografieren. Das Titelbild dieses Artikels ist dort übrigens entstanden.

Seitdem dort oben Glaswände aufgebaut sind, hält sich der stürmische Wind auch sehr in Grenzen. Zudem kann man sehr entspannt in roten Loungesesseln Platz nehmen. Oder gleich etwas im Restaurant in der obersten Etage essen.

Was uns auch sehr gut gefallen hat: Die vielen Informationen auf Tafeln und Touchflächen. Hier kann man sich schlau machen über die Stadtviertel, Brücken, die Geschichte, Pariser Zitate. Und das alles im Warmen und in entspannter Atmosphäre.

Paris mit Baby

Ich vor Eiffelturm. ;-)

Gleichzeitig können Babys prima auf dem Teppichboden herum krabbeln. Zu dem Zeitpunkt unseres Besuches war der Tour Montparnasse auch recht wenig besucht. Und so konnten wir unserer Kleine, die ohnehin viel Zeit in der Trage verbrachte, etwas Bewegungsfreiheit gönnen.

Extra-Tipp:

Wer doch mal als Paar nach Paris reist, hat abends bis 22:30 einen richtig romantischen Blick über ganz Paris von hier oben.

Paris mit Baby

Von der Seine aus entspannt das Treiben am Ufer betrachten

Diesen Tipp muss ich Euch aus der Theorie weitergeben. Das Wetter. Das Wetter. Ich sprach es ja bereits an. Aber unsere Freunde, bei denen wir über Ostern in einer grandiosen Pariser Altbauwohnung residierten (so kann man es wirklich nennen in der “Belle Etage”), schwärmten von der Seine-Fahrt mit ihren beiden kleinen Kindern.

Paris mit Baby: Vom Big Bus aus Sehenswürdigkeiten besuchen

Paris mit Baby

Die beste Aussicht auf die Sehenswürdigkeiten von Paris. (Und bissle kalt bei dem Wetter, unten gibts auch warme Plätze)

Paris mit Baby

Notre Dame

Großstadt heißt zumeist nicht nur: Viel sehen und erleben. Sondern auch: Plattfüße. Gerade mit Baby in der Trage wird das Pflaster treten noch anstrengender.

Wir haben es genossen, dass uns der Big Bus entlang der Sehenswürdigkeiten kutschiert hat. Zwei verschiedene Linien führen dabei durch die französische Hauptstadt. Eine rote und eine blaue. Je nach Vorlieben für Sehenswürdigkeiten und Streckenverlauf wählt man sich die passende aus und steigt aus, wo es einem gefällt.

Wir haben die klassische rote Route entlang der Hightlights von Paris gewählt.

Paris mit Baby

Die zwei Routen mit dem Big Bus durch Paris

Eiffelturm, Louvre, Place de la Concorde, Arc de Triomphe…

Bleibt man im Bus sitzen und verzichtet auf den Hop-on-Hop-off-Aspekt dauert die gesamte Fahrt in etwa 2 Stunden und 20 Minuten.

Paris mit Baby

Arc de Triomphe. Kann man auch besteigen. Seht Ihr die kleinen Menschen oben?

Paris mit Baby

Der Eiffelturm blitzt an vielen Orten durch die Straßenzüge.

Spielplatzpausen in Pariser Wohngebieten

Paris mit Baby

Ich bin richtig verliebt in diesen Anblick.

Am intensivsten erleben wir die Kultur eines fremden Ortes doch, wenn wir uns da aufhalten, wo Einheimische ihren Alltag verbringen. Und als Eltern haben wir einen unschlagbaren Vorteil. Unsere Kinder verlangen auch auf Reisen ein Stück Alltag: Sprich Spielplatz. Gerade erst habe ich Euch dazu etwas zu vietnamesischen Spielplätzen gezeigt. Jetzt ist Paris damit an der Reihe. An Pariser Parks dürft Ihr nicht mit deutschen Vorstellungen rangehen. Grünflächen sind meist umzäunt und nicht zum darauf Toben gedacht. Und vielerorts finden sich kostenpflichtige Freizeitaktivitäten. Aber auch richtige Spielplätze findet ihr.

Wovon wir uns allerdings in Deutschland eine Scheibe abschneiden könnten: Paris hat so viel Stil. Selbst der schlichte Eingang zum Park Monceau ist künstlerisch gestaltet. Wunderschön, oder?

 

Paris mit Baby

Der Parc Monceau – Spielplatz und Park bedeutet für die Franzosen etwas anderes als hier. Eher bezahlte Aktivitäten und unbegrünte Spielflächen. Aber immerhin.

Paris mit Baby

Spielplatz im Park Monceau. Unter “locals”, sozusagen. Ganz spannend, hier andere Eltern im Umgang mit ihren Kindern zu beobachten. Und eine Nestschaukel fürs Baby gibts auch <3

Paris mit Baby

Der Park Monceau hat eine eigene Metro-Haltestelle.

Habt Ihr weitere Tipps für Paris als Familie? Vielleicht sogar für Paris mit Baby? Konkrete Restauranttipps?

Ich danke Frankreich Tourismus für die Unterstützung unserer Paris-Reise.

2 thoughts on “Paris mit Baby: Tipps für ein entspanntes Familienwochenende”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.