Jahresrückblick 2014 – Von Reiseliebe und Reisemüdigkeit

Der Jahreswechsel 2014/2015 nähert sich mit großen Siebenmeilenschritten. Die meisten von Euch werden vermutlich ein wenig inne halten und das vergangene Jahr Revue in ihrem persönlichen Jahresrückblick 2014 passieren lassen. Schöne Momente, große Gefühle, traurige Erinnerungen oder schmerzliche Verluste? Welche Eindrücke prägen für Euch 2014 ganz besonders? Unsere Gesamtbilanz im Jahresrückblick 2014: Ein Sturm, vor allem privat. Große Lebensereignisse, stolzmachende Erfolge und auch tiefe Traurigkeit haben die letzten 12 Monate geprägt. Unsere Reisen dienten uns vor allem als Ausgleich dafür, als Ruhepole. Als Rauskommen und Abstand gewinnen. Manchmal war das Stuttgart-Leben auch so kraftraubend, dass eine Art “Reisemüdigkeit” eintrat. Zum Glück ist diese wieder vorbei und wir scharren mit den Urlaubshufen, wenn wir an 2015 denken. Hier nach dem Jahresrückblick 2013 nun unser Jahresrückblick 2014 für Euch mit fast schon einer Liebeserklärung an Euch zum Schluss!

Januar im Jahresrückblick 2014: Ägypten, Rechte bei Flugverspätung und warum man als Familie nicht reisen sollte

Ägypten! Allinclusive! Mit diesen Eindrücken starteten wir ins neue Jahr 2015. Und gleich mit einer neuen Erkenntnis: Diese bisher nicht gekannte Art des Reisens tut als Familie mit kleinem Kind richtig gut. Und dass man abseits der Hotelmeile Hurghadas spannende Erlebnisse haben kann: Umso besser! Euer Lieblingsartikel im Januar: Warum man als Familie NICHT reisen sollte – 8 gute Gründe fürs Zuhause bleiben! Nach einem Jahr Gerichtsstreit mit Condor aufgrund 13 Stunden Flugverspätung nach Teneriffa gewannen wir das Verfahren und konnten Euch sozusagen als Profis dann darüber aufklären, welche Rechte Fluggäste eigentlich bei Verspätung haben und welche praktischen Erfahrungen wir an Euch weitergeben können.

Februar im Jahresrückblick 2014: Allinclusive, Urlaub in der Heimat und eine Flugvergleich mit Baby und Kleinkind

Auch im Februar beschäftigte uns das Thema “Allinclusive” noch nachhaltig. Vor allem der Gedanke: Was macht man da eigentlich so? – 9 Tipps! Es zeichnete sich aber schon deutlich ab, dass 2014 privat auch ein anstrengendes Jahr werden würde und so konzentrierten wir uns auch auf das Entdecken unserer Stuttgarter Heimat. Der Artikel “Urlaub in der eigenen Stadt: Stuttgarts grüne Seite” kam bei Euch entsprechend gut an. Er traf den Nerv, dass nicht nur die Ferne aufregende Erlebnisse für uns bereit hält. Das Abenteuer beginnt vor der Haustür! Im Februar 2014 wurden wir nicht mit gutem Wetter verwöhnt. Dementsprechend häufig wurde dann (bis heute einer beliebtesten Beiträge der Reisemeisterei) “Schlechtwettertag in Stuttgart: Der Wochenplan für Familien” von Euch angeklickt. Die meisten Kommentare allerdings erhielt “Fliegen mit Baby und Kleinkind: Der Vergleichstest”.

März im Jahresrückblick 2014: Was macht glücklich auf Reisen, Estland, Nachhaltiges Reisen und warum Ihr als Familie reisen solltet

Im März 2014 wurde ich überflutet. Und zwar von sage und schreibe 38 Beiträgen zu meiner Blogparade: Was macht glücklich auf Reisen. Ich bin immer noch überwältigt von der Resonanz meiner Bloggerkollegen und dankbar für so viele wunderbare Artikel über Sehnsüchte, Erinnerungen und große Reisegefühle. Besonders berührten mich natürlich die Beiträge meiner Familienreisebloggerkollegen: “Glück auf Reisen: Was heißt das als Familie?” Im März ließ ich mich aber auch bereitwillig von Euch belächeln in “8 Dinge, die Ihr auf keinen Fall mit in den Urlaub nehmen solltet” und hielt mit Euch (insgesamt unglaubliche 49 Kommentare! Danke!!!) die Fahne für das Reisen als Familie hoch: Warum Ihr als Familie reisen solltet! Im März schrieb ich auch meinen ersten Artikel deutlich zum Thema “Nachhaltigkeit” und legte damit einen wichtigen Schwerpunkt für die Reisemeisterei, der uns bis heute begleitet: Nachhaltiges Reisen: Was ist das eigentlich? Kann ich das? Tipps für Familien auf unserer estnischen Lieblingsinsel Hiiumaa lagen uns im März ebenfalls sehr am Herzen.

April im Jahresrückblick 2014: Bodensee, Mallorca, La Gomera, Estland und der Bloggeburtstag der Reisemeisterei

Getreu dem Motto: Entdecke Deine Heimat als Urlaubsziel erkundeten wir Anfang des Jahres 2014 den Bodensee und testeten die Bodenseekarte für Euch. Im Bereich Nachhaltigkeit erstellten wir für uns und Euch eine “To-Do-Liste für Nachhaltiges Reisen”, die Ihr sehr gern lest. Nach fast einem Jahr “Rund um die Ostsee” fassten wir die Reise inklusive Tipps zu Zielen, Strecke und Übernachtungsmöglichkeiten in Teil 1 und Teil 2 zusammen. 10 gute Gründe für einen Besuch in Estland sollten Euch restlos überzeugen, vor allem dieses kleine sympatische Land als Familie zu entdecken! Ebenso solltet Ihr als Familie auf keinen Fall Mallorca auslassen. Ganze 8 Gründe werden Euch nicht mehr zweifeln lassen. Und Ihr fragt Euch noch, ob man sich mit Baby zum Whalewatching trauen sollte? Lest unseren Erfahrungsbericht: Whalewatching La Gomera mit Baby. Und in eigener Sache: Die Reisemeisterei feierte im April den 1. Bloggeburtstag! Nicht mit Konfetti, sondern mit einem Hammergewinn für Euch.

Mai im Jahresrückblick 2014: Nicht viel Zeit zum Schreiben…

Mit Tipps zu weiten Anfahrten zu Eurem Urlaubsort mit dem Nachwuchs ging es im Mai 2014 weiter: 4 Strategien für lange Autofahrten mit Kleinkind. Besonders gut gefallen mir dabei die Tipps, die in den zahlreichen Kommentaren von Euch beigesteuert wurden. Der Mai war ein sehr reisefreudiger Monat, da war nicht viel Zeit zum Schreiben drin…

Juni im Jahresrückblick 2014: Glamping in Polen und Pauschalurlaub an der italienischen Adria

Im Juni 2014 ging es Schlag auf Schlag. Erst legten wir Euch als einen unserer Lieblingsplätze den Rössleweg in Stuttgart ans Herz. Dann stellten Euch Glamping in den polnischen Masuren, eine perfekte Reiseform für Familien zwischen Camping und Luxusurlaub, vor. Polarisierten sehr mit unserem Artikel “Familienurlaub in Bibione oder Pauschalreise an die italienische Adriaküste” – zwischen “erschreckend”, “gruselig” und “einladend” empfandet Ihr in den vielen Kommentaren vor allem die Bilder des Artikels. Und typisch “Psychomeisterei” durfte auch ein reflektierender Artikel nicht fehlen: “3 Elternsünden im Urlaub” animierte Euch, auch Eure kleinen Elternsünden auszupacken…

Juli im Jahresrückblick 2014: Teneriffa, warum Kinder reisen sollen und ab wann sie fliegen können

Eine kleine Bloggerpause folgte im Juli 2014. Tipps, ab wann Eltern mit einem Baby fliegen können sowie Antworten auf die Frage, warum Kinder überhaupt reisen sollten und einen Rückblick auf eine Wanderung mit Baby im Gebirge Teneriffas bekamt Ihr aber dennoch von uns.

August im Jahresrückblick 2014: Gewinne, Gewinne, Gewinne und ein bisschen Italien und Nürnberg

Den August rief ich für Euch als Gewinnspielmonat aus. Und Ihr wart glücklich über einen Kinderrucksack von VAUDE, ein Autoutensilo von Spiegelburg, ein Bentoboxenset von Goodbyn und ein Spieleset von gagamu. Meine Bloggerkolleginnen von Rosa&Limone gaben Euch Tipps für die Region Ligurien in Italien als Familie und wir stellten Euch Highlights in Nürnberg vor. Und als ausgewiesene Psychomeisterei boten wir Euch 8 Zutaten für den perfekten Familienurlaub an.

September im Jahresrückblick 2014: Viele Reisetipps, Brandenburg-Liebe und vom Verkommen dieses Blogs

Auch im September hatten wir wertvolle Reisetipps für Euch. Beispielsweise zur Frage, ob Kleinkindern auf Flugreisen Vomex gegeben werden sollte oder ob die Entschädigung bei Flugverspätung auch für Babys gilt. Da wir im August Brandenburg als Familie erleben durften, nahm dieses wundervolle, weite, naturnahe Bundesland einen großen Raum ein. Wetten: Wenn Ihr “Brandenburg mit Kindern: Aktiv, nachhaltig und lecker” und “Brandenburg mit Kindern: Die Erlebnisbahn Zossen” gelesen habt, ergreift Euch das Fernweh dorthin. Die meisten meiner Leser waren glücklich über die Chance, auf diesem Blog schöne Gewinne ergattern zu können. Bis auf einen, der seine Meinung sehr deutlich und teilweise verletztend zum Ausdruck brachte. In “Von Apfelkuchen und dem Verkommen dieses Blogs” schrieb ich mir das von der Seele und Ihr gabt mir in vielen Kommentaren Rückendeckung für meine Gewinnspiele. Ich habe die Unterstützung jedes einzelnen nicht vergessen und danke Euch, dass Ihr mir diesen Tag gerettet habt.

Oktober im Jahresrückblick 2014: Zwischen Fernweh und Nicht reisen wollen

Im Oktober führte ich meine geliebte sinnliche Fernwehreihe mit dem Artikel “Welchen Geschmack hat Dein Fernweh?” fort und mir lief das Wasser im Mund zusammen beim Lesen Eurer Kommentare. Gleichzeitig – irgendwie paradox – gab ich offen zu: “Die Reisemeisterei will nicht reisen!” Zum Glück ist das jetzt Geschichte und wir planen viele tolle Reisen!

November im Jahresrückblick 2014: Mit anderen Familien in den Urlaub fahren oder nicht und Nachhaltiges Reisen in die Uckermark

Und weiter gings mit meiner Fernwehreihe: “Welchen Soundtrack hat Dein Fernweh?” – wie ich diese Serie liebe…Und auch unser Schwerpunkt “Nachhaltiges Reisen” kam nicht zu kurz: “Nachhaltiges Reisen als Familie – TIPP 1: Heimat als Urlaubsziel”. Euren Nerv traf ich – zumindest drücken das Eure vielen Kommentare aus – mit “Warum Ihr auf keinen Fall mit anderen Familien in den Urlaub fahren solltet” und “Warum Ihr unbedingt mit anderen Familien in den Urlaub fahren solltet”. Und um Euch endgültig von Brandenburg als Reiseziel zu überzeugen, verfasste ich den Beitrag “Uckermark mit Kindern: Der Uckermärker Picknickkorb”.

Dezember 2014: Elternzeit-Reisen, Tipps für die Reiseplanung, Estland und Nachhaltiges Reisen

Mein Aufreger im Dezember 2014 ist noch nicht allzu lange her: Aufgrund eines aggressiven Textes in der Brigitte MOM ließ ich mich zu “Die Elternzeit ist nicht zum Reisen da – oder doch?” hinreißen. Und wenn ich meinen Artikel “5 Tipps, die Euch die Reiseplanung erleichtern” lese, breitet sich in mir eine tiefe Entspannung aus. Ja, auch als Familie kann das ohne viel Stress ablaufen. Meine Reihe “Nachhaltig Reisen als Familie: Tipps” führte ich mit “Nachhaltige Urlaubsaktivitäten” fort und so ganz ließ Estland mich auch nicht los: “Sooma Nationalpark oder die 5. Jahreszeit in Estland”. Glücklich war ich über dieses Fundstück: “Wegweiser durch den Labeldschungel im Tourismus”.

Wie es im Bloggerleben so ist, komme auch ich nicht dazu, alle Reisen zu verschriftlichen. Aber das muss auch nicht sein. Manche Erlebnisse dürfen auch außerhalb dieser kleinen Seite stattfinden…

Ich danke Euch von Herzen für 12 Monate 2014 voller interessanter Kontakte, inspirierender Kommentare, Likes, geteilter Artikel, gern angenommener Gewinnspiele, Anregungen, konstruktiver Kritik und Lob für mein Herzensprojekt “Reisemeisterei”. Jeder von Euch, mit dem ich im vergangenen Jahr Kontakt hatte per Kommentar, Nachricht oder persönlich ist mir wichtig. Ebenso die so genannten “stillen Leser” und diejenigen, die mir so manches Mal im “echten Leben” einfach nur gesagt haben, dass sie den ein oder anderen Artikel lesen, aber nie kommentieren. Auf weitere 12 Monate mit Reisetipps, Urlaubsberichten, Anregungen für Euch als Familie und dem ein oder anderen Gewinnspiel. Seid gespannt, mir gehen die Ideen noch lange nicht aus!

9 thoughts on “Jahresrückblick 2014 – Von Reiseliebe und Reisemüdigkeit”

  1. Hallo Christina,

    ich habe einmal durch dein Bloggerjahr gestöbert und festgestellt, dass bloggen harte Arbeit ist. Respekt von mir! Auch wenn ich erst gegen Ende des Jahres deine Seite verfolgt habe, so muss ich dennoch sagen, dass sie super informativ geschrieben ist. Ein großes LIKE von mir.
    Ich hoffe, dass du weiterhin so aktuell und informativ schreibst, und dass wir beide als native-traveller des Öfteren Gemeinsamkeiten finden und austauschen.
    Liebe Grüße
    Christine

    1. Liebe Christine, oh, das geht aber runter wie Öl. Ich danke Dir sehr! Ich liebe das Schreiben einfach. Und wenn Du es als informativ verstehst, dann habe ich wohl mein Ziel erreicht. Mir ist es ein großes Anliegen, hier keine Selbstdarstellungsplattform zu kreieren, sondern meinen Lesern einen Mehrwert zu bieten. Egal, ob über Rechte beim Fliegen, bei Anregungen zum Nachhaltigen Reisen oder zu konkreten Aktivitäten am Urlaubsort. Denn das schätze ich auch an anderen Blogs am meisten und fühle mich oft abgeschreckt, wenn ich bemerke, dass da jemand schreibt, der als Person nach Bewunderung lechzt. Ganz ehrlich: Leser wollen Infos und Unterhaltung, wir sind doch keine Promis, deren Privatleben wirklich interessiert. Das war jetzt sehr deutlich…Danke für Deine immer sehr durchdachten Kommentare, ich weiß das zu schätzen, auch wenn ich eine sehr schlampige Kommentatorin bin…(*schäm*) Christina

    1. Danke für das Kompliment, Hubert! Ich bin eine ganz schlampige Kommentatorin. Auch wenn ich viele Artikel lese und gern auch (ja meist leider nur Familienartikel, ist eben meine Zielgruppe) teile. Vielleicht wäre das ein guter Neujahrsvorsatz…? LG, Christina

  2. Oje, ich hab doch einige Artikel verpasst und komme mit dem Lesen nicht hinterher… Mit dem Schreiben über die eigene Reise aber auch nicht, DAS Gefühl kenne ich nur zu gut. :) Zumindest deine Blog-Artikel aber bleiben ja zum Glück da, und den einen oder anderen werde ich mir bestimmt noch mal vornehmen…

    Liebe Grüße aus Sozopol am Schwarzen Meer, und ein großartiges Reisejahr 2015,
    Lena

    1. Liebe Lena, und das war ja nur eine kleine Auswahl…Es muss einfach auch nicht alles dokumentiert sein, warum auch. Die Erinnerung für uns und Euch selbst ist doch am Ende das wichtigste, richtig? Und die bleibt! Herzliche Grüße nach Osteuropa, Christina

    1. Herzlichen Dank, Ines! Das wünsche ich Dir natürlich auch! Ich habe im Gefühl, dass das ein sehr gutes Jahr werden wird! Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.