Kulinarischer Streifzug durchs Baltikum: Essen und Trinken in Lettland

Woran erkennt man die Kultur eines Landes? Also die Gesamtheit dessen, wie der Mensch aktiv seine Umgebung gestaltet hat? An der Sprache. Am Umgang und den Ritualen der Menschen. An der Architektur. An der Kunst. Am Rechtssystem. An der gelebten (oder unterdrückten oder geforderten oder vergessenen) Religion. Und am allergenussvollsten: Am Essen und Trinken. „Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.“ Es wäre sehr schade, mit dieser Einstellung andere Länder zu bereisen. Deshalb überwinden so viele von uns auch bewusst dabei ihre Widerstände. Wir schreiten neugierig und mutig essend voran. Nehmen in manchen Regionen geröstete Maden oder undefinierbare fleischige Eintöpfe zu uns und werden so manches Mal unerwartet positiv überrascht. Der lettischen Küche sind besonders die bitteren Zeiten unterschiedlichster Besatzungen durch beispielsweise Russland oder Deutschland anzumerken. Ein kleiner kulinarischer – wenn auch unvollständiger – Streifzug durch das zwischen Estland und Litauen liegende baltische Lettland, dass wir während unserer 6-wöchigen „Rund-um-die-Ostsee-Tour“ während der gemeinsamen Elternzeit durchquerten. 

Essen und Trinken in Lettland: Sauerampfersuppe – Skabenu Zupa

Sauerampfersuppe. Nicht hübsch, aber ungeheuer lecker...

Sauerampfersuppe. Nicht hübsch, aber ungeheuer lecker…

Eines unserer wohl schönsten kulinarischen Erlebnisse hatten wir in Riga bei unserer herzlichen Couchsurfingfamilie in Lettland. Wir kamen nach langer verregneter Fahrt aus Estland, erschöpft und hungrig in der lettischen Hauptstadt an. Und konnten unseren Augen kaum trauen. Ein 3-Gänge-Menü hatte die baltische Mutter unserer Gastfamilie für uns vorbereitet. Welch Gastfreundschaft für völlig unbekannte dahergelaufene Deutsche. An die Hauptspeise (etwas mit Schwein?) und den Nachtisch (Was Quarkiges?) kann ich mich kaum erinnern. Mein hungriger Magen jauchzte begeistert über die säuerliche lettische Suppe mit einem Klecks Rahm.

Essen und Trinken in Lettland: Kalte Rote-Bete-Suppe – Chalodni Borschtsch

Eine Suppe später: Wir erkennen eine typische kulinarische Eigenheit: Sauer macht lustig!

Eine Suppe später: Wir erkennen eine typische kulinarische Eigenheit: Sauer macht lustig!

Privat bekocht werden ist wunderbar, da kommen die typischen Eigenschaften der regionalen Küche mit den Besonderheiten des Kochs selbst zusammen. Aber Abwechslung ist alles: Essen gehen macht auch Spaß. Die Restaurant-Kette Lido betreibt auch in Riga ein Restaurant. Stil: Rustikal, Blockhouse, leger. Also ganz prima als Familie in Lettland. Die kalte Rote-Bete-Suppe, eine Institution in Lettland (und ein Relikt russischer Besatzungszeit), wird auch hier angeboten. Erneut leicht säuerlich im Geschmack, mit Rahm verfeinert, wenig gewürzt und im Sommer sehr erfrischend.

Essen und Trinken in Lettland: Kartoffelpuffer mit Schmand und sauren Gurken

KartoffelpufferLettland

Nicht, dass ein falscher Eindruck aufkommt: Die Letten kennen sich auch mit fester Nahrung hervorragend aus. Und für mich als Norddeutsche taucht erfreulich häufig die Kartoffel als einer Hauptzutaten dabei auf. Ich konnte auf die Schnelle nicht den lettischen, sondern nur den litauischen Namen für diese Kartoffelpuffer herausfinden, bin also dankbar für jegliche Hinweise. Was auffällt: Wieder spielt eine Zutat aus der „milchigen Familie“ auf und wieder ergänzt durch einen säuerlichen Touch durch die Gurken. Sehr lecker. Dieses Gericht stand im Übrigen im Restaurant  des Hotel Kolonna in Rezekne auf dem Tisch am Fluss.

Essen und Trinken in Lettland: Fisch, Fisch und nochmals Fisch

FischMarkthallenRiga1

FischMarkthallenRiga2

FischMarkthallenRiga3

Als ehemalige Vegetarierin habe ich immer noch manchmal Hemmungen allen „fleischlichen und fischlichen“ Gerichten gegenüber. Und Von Fisch verstehen die Letten, wie alle Balten, wirklich viel. Mehr davon in „Baltische Küche: Hauptgerichte aus Estland“. Natürlich: An der Ostsee gelegen hat der Fischfang in Lettland eine lange Tradition. Das spürt man der baltischen Küche allgemein an. Hier soll – so sagt man – auch die deutsche Besatzungszeit besonders ihre Spuren hinterlassen haben. Und ganz besonders spannend wird es an Orten wie der Markthalle in der lettischen Hauptstadt Riga. Hier wird Fisch in großen Mengen ver- und gekauft. Aber natürlich auch in dem Supermarkt nebenan. Und hier ist sichtbar, dass Fisch einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland besitzt. Viola: Der Fisch-Snack für zwischendurch!

Fisch als Snack? Hm, also da kann ich leider nicht mehr mit.

Fisch als Snack? Hm, also da kann ich leider nicht mehr mit.

Essen und Trinken in Lettland: Karums – Quark mit Schokolade

Da kommt keiner dran vorbei. Sollte er auch nicht :-)

Da kommt keiner dran vorbei. Sollte er auch nicht 🙂

Und wo wir schon einmal bei den Snacks sind, da schlagen wir diesen Weg noch weiter ein. Eine süße Leckerei, der das gesamte Baltikum verfallen scheint: Karums. Ein wieder leicht säuerlicher Quarksnack mit Schokolade umhüllt. Entweder klassisch oder in den unterschiedlichsten Variationen von Erdbeere über Haselnuss bis hin zu Kokosnuss. Es existieren wirklich viele Sorten. Richtig viele! Schaut Euch diese Variationen in Lettland doch nur mal an!

Wie soll ein einziger Urlaub zum Durchprobieren da reichen? Und das schlimmste: Da Karums gekühlt werden muss, lässt es sich nicht einmal mit nach Deutschland nehmen.

Wie soll ein einziger Urlaub in Lettland zum Durchprobieren da reichen? Und das Schlimmste: Da Karums gekühlt werden muss, lässt es sich nicht einmal mit nach Deutschland nehmen.

In Estland heißt diese rein optisch dem deutschen Kinder Pingui ähnliche Süßigkeit im Übrigen „Kohuke“.

Essen und Trinken in Lettland: Pankuki – Die lettische Liebe zu Pfannkuchen

Ein süßer Pfannkuchen mit überraschendem "Innenleben".

Ein süßer Pfannkuchen mit überraschendem „Innenleben“.

Lettische Pfannkuchen werden in salziger (Fleisch/Käse/Kartoffeln) und süßer Form angeboten. Pankuki haben meist den Stellenwert einer kleinen Zwischenmahlzeit. Dieser baltische Pfannkuchen überraschte dennoch ziemlich. Unter der massigen Schicht an Karamell, Schokolade und karamellisiertem Sesam verbirgt sich im Inneren nämlich: geschmolzener Käse! Unglaublich, aber sehr lecker. Nur: Eine „Zwischen“-Mahlzeit ist dies nicht…Dennoch: Eine Empfehlung, die im Restaurant „Vilhelmines Dzirnavas“ im Gaujas Nationalpark in der Nähe von Ligatne zu finden ist. Kleiner Tipp: Mit einem Besuch im geheimen sowjetischen Bunker oder im Tierpark verbinden. Oder ganz sportlich mit einer Kanutour durch den Gauja-Nationalpark.

Essen und Trinken in Lettland: Piragi – Gefüllte Teigtaschen in russischer Tradition

Piragi1

Was sich hier wohl in den Teigtaschen verbirgt? Im Zweifelsfall Fleisch 🙂

Kümmel allerorten. Zum Glück liebe ich dieses Aroma...

Kümmel allerorten. Zum Glück liebe ich dieses Aroma…

Weiter geht es in der Welt der lettischen Snacks. In Russland Piroggen genannt und auch in Deutschland nicht unbekannt. Das sind die lettischen Piragi. Mal mit Fleisch oder auch mal alternativ mit Karotten gefüllt. Ganz typisch allerdings für die Letten: Die Beigabe ihres Lieblingsgewürzes Kümmel. Dieser Snack eignet sich für uns Touristen ganz prima, um ihn auf Ausflüge oder längere Autofahrten mitzunehmen. Gibt es in jedem Supermarkt meist an einer Selbstbedienungstheke frisch gebacken.

Essen und Trinken in Lettland: Käse in großen Mengen – Und wieder mit Kümmel

Auf Streifzug durch die Martkhallen von Riga. Siers mit Kimenes - Käse mit Kümmel - am rechten Bildrand.

Auf Streifzug durch die Martkhallen von Riga. Siers mit Kimenes – Käse mit Kümmel – am rechten Bildrand.

Auch Käse erfreut sich großer Beliebtheit in Lettland. Eigentlich jegliche Form von Milchprodukten wie auch Quark, Schmand oder Rahm. Und hier treffen nun zwei große lettischen Lieben aufeinander. Käse UND Kümmel. Diese Kombination war mir bisher nicht bekannt, verträgt sich allerdings ganz gut. Nur, so ganz große Mengen würde ich davon nun nicht verzehren. Einen besonders guten Einblick erhält man in den riesigen Markthallen von Riga. Kein besonderer Geheimtipp unter Lettland-Reisenden, aber dennoch wirklich sehenswert.

Essen und Trinken in Lettland: Riga Black Balzam – Schwarzer bittersüßer Kräuterlikör

RigaBalzamDaugavpils

„Hilfe! Ich bin betrunken!“ Das war mein Gedanke nach dem ersten Schluck dieses heftigen lettischen Schnapses. Eine Geheimrezeptur von 24 Zutaten ergibt dieses Getränk. Ich würde sagen: Zutat 1 bis 20 sind Alkohol. Im ersten Moment war mir meine Bestellung morgens im Bistro etwas peinlich. Schließlich hatte die Uhr nicht einmal 12 Uhr mittags geschlagen und es war meine letzte Chance im Ort Daugavpils kurz vorm Überqueren der Grenze von Lettland zu Litauen, dieses typische Getränk zu mir zu nehmen. Aber da ich aus Estland und dem Training mit Wodka vor dem 12-Uhr-Schlag schon abgehärtet war…Die mit Käse UND Mayonaise überbackene Tomate ergab eine gute Grundlage.

Essen und Trinken in Lettland: Kwass – Brotbier mit Malzgeschmack

Nicht kleckern, sondern klotzen, das scheinen diese Jumboflaschen einem sagen zu wollen.

Nicht kleckern, sondern klotzen, das scheinen diese Jumboflaschen sagen zu wollen.

In Estland ist dieses leicht alkoholische Getränk als Kali, in Litauen als Gira und in Russland als Kwas bekannt. Meine Geschmacksknospen würden es als eine Mischung aus Malzbier mit Brot, nur etwas vergorener und abgestandener und weniger süß beschreiben. Man muss es wohl mögen. Und die Balten lieben es, wie man allein anhand der Flaschengrößen erkennen kann. In den Restaurants findet man selbstverständlich neben einem Zapfhahn für Cola auch den für Kwass.

Essen und Trinken in Lettland: Lettisches Bier

Bei dieser Aussicht muss es einfach schmecken.

Bei dieser Aussicht muss es einfach schmecken.

Was ihnen an Weinanbaugebieten fehlt, machen die Letten mit (Privat-)Brauereien wieder wett. Lettland ist ein Bierland und so haben wir natürlich auch hier probiert. Lecker wars und ein „Sundownder“ vor der Hütte am See ist nicht zu verachten. Ich halte mich hier an dieser Stelle trotzdem mit unqualifizierten Bewertungen zurück, da ich in der Heimat auch keine Biertrinkerin bin. Deshalb anstelle dessen hier ein anderer Tipp: Der Campingplatz „Apalkalns“ im Gauja Nationalpark ist wunderschön an einem See gelegen.

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben. Über lettischen Honig (Medus) in den Rigaer Markthallen. Über buntdekorierte Tortenreihen in den Kühlregalen der Supermärkte. Über völlig unbekannte Süßigkeiten und noch viele Suppen. Aber vielleicht habt Ihr noch eine Spezialität, die Ihr im Baltikum entdeckt habt?

2 Kommentare zu “Kulinarischer Streifzug durchs Baltikum: Essen und Trinken in Lettland

  1. Wie lustig – gerade eben habe ich meine eigenen kulinarischen Erinnerungen an Lettland und Estland aufgeschrieben, und jetzt erst finde ich dieses Blog (über Empfehlung). Wäre ich mal bei der Vorbereitung unserer Reise schon auf diesen Artikel gestoßen! Wobei ich feststelle, dass unsere kulinarischen Erfahrungen ähnlich sind. Wie schön! Und jetzt gehe ich mal weiter in Estland-Artikeln stöbern …

Kommentieren